Live-Chat

Sie brauchen unsere Hilfe oder haben Fragen an unsere Kundenbetreuung?

Barmenia Versicherungen

Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
Telefon: 0202 438-2906
E-Mail: info@barmenia.de

Mail schreiben

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne auch telefonisch.

0202 438-2906

Callback
Newsletter-Abo
Ihre Barmenia vor Ort
Newsletter-Abo

Medikamente

Was gehört eigentlich in die Hausapotheke? Gut sind immer ein paar Mittel gegen Erkältungskrankheiten und Fieber. Unverzichtbar ist natürlich auch ein gutes Sortiment an Verbandzeug. Die Hausapotheken-Checkliste gibt Ihnen ein paar nützliche Tipps. Ein paar Gedanken zum generellen Umgang mit und der Kostenentwicklung bei Medikamenten runden das Thema ab. Klicken Sie mal rein:

Hausapotheke

Gegen Schmerzen, Fieber und Erkältungskrankheiten

  • Schmerz- und Fiebertabletten
  • Schmerz- und Fieberzäpfchen für Kinder
  • Halstabletten
  • Nasentropfen bzw. -spray, -salbe
  • Erkältungsbad
  • Schnupfenspray

Verbandmittel

  • Mullbinden 6 cm und 8 cm je 2 Stück
  • je 1 Verbandpäckchen klein, mittel, große Verbandwatte
  • 1 Verbandpäckchen für Brandwunden
  • 1 Rolle Heftpflaster
  • 1 Päckchen Pflasterstrips
  • je 1 Wundschnellverband 4 cm, 6 cm, 8 cm breit
  • Sicherheitsnadeln
  • Verbandklammern
  • 1 Verbandschere
  • 1 Pinzette
  • 1 Dreiecktuch
  • 1 Paar Erste Hilfe Handschuhe

Sonstiges

  • Wärmflasche
  • Mittel gegen Magen-Darmbeschwerden
  • Salbe bzw. Gel gegen Verstauchungen, Prellungen, Muskelverspannungen
  • Salbe gegen Insektenstiche und Sonnenbrand
  • Fieberthermometer
  • Desinfektionsmittel
  • Anleitung zur Ersten Hilfe
  • Notfalladressen und Telefonnummern

Tipps

1. Lagern Sie die Hausapotheke in einem trockenen und kühlen Raum.

2. Lebenswichtig! Achten Sie unbedingt darauf, dass Kinder keinen Zugang zu Ihrer Hausapotheke haben.

3. Zweimal im Jahr sollten die Inhalte auf Vollständigkeit und Haltbarkeit überprüft werden.

Kostenbewusster Umgang

In den vergangenen Jahren sind die Aufwendungen für Arzneimittel noch stärker als die allgemeine Preisentwicklung gestiegen. Auch die Barmenia muss die gleiche Entwicklung registrieren. Weitere negative Entwicklungen sind zu befürchten.

Aber keine Angst, anders als in der gesetzlichen Krankenversicherung will die Barmenia den Ärzten keine "Vorschriften" machen, sondern Sie und Ihren behandelnden Arzt dabei unterstützen, dass alle medizinisch notwendigen Arzneimittel fachgerecht verordnet werden und sich die Kostenspirale nicht weiter nach oben dreht.

Was können Sie als Privatpatient persönlich tun, um diesen Trend zu bremsen, gerade wenn Sie dauerhaft regelmäßig Medikamente nehmen oder Verbrauchsmaterialien (z. B. Blutzuckerteststreifen) benötigen?

Eine kleine Hilfe besteht bereits darin, wenn Ihre Apotheke immer die Pharmazentralnummer auf Ihrem Privat-Rezept ergänzt. Das ermöglicht Ihrem privaten Krankenversicherer eine kostengünstigere Abrechnung und Sie erhalten schneller Ihr Geld. Dazu ist Ihre Apotheke gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung übrigens verpflichtet.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, er kann Sie tatkräftig unterstützen indem er

  • bei akuten Beschwerden kleine Packungsgrößen - bei chronischer Erkrankung große Packungen verordnet
  • den "blauen" maschinenlesbaren Rezeptvordruck verwendet
  • Generika verordnet. Das schont den eventuell vereinbarten Selbstbehalt. (Generika sind jahrzehntelang bewährte, ausgezeichnete Medikamente, die heute zu 40 % den Markt bedienen, weil für die Original-Arzneimittel der Patentschutz abgelaufen ist.)

Die Barmenia hilft ihren Kunden zudem gerne wenn Sie spezielle Medikamente benötigen. Auch bei der Beschaffung von Hilfsmitteln (z. B. Diabetikerbedarf). Apotheker und klinische Pharmakologen beraten Sie in allen Fragen rund um die Arzneimitteltherapie

Zudem lohnt es sich immer wieder mal über seine persönliche Einstellung im Umgang mit Arzneimitteln nachzudenken:

  • Nehmen Sie Medikamente nur, wenn eine ernste Erkrankung dies erforderlich macht!
  • Vitamine, Mineralstoffe und Eiweiß sind nur bei nachgewiesenem Mangel medizinisch notwendig, sonst reicht die gesunde Ernährung!
  • Manches Hausmittel hilft bei leichten Störungen ohne zu belasten!
  • Wundermittel gibt es nicht!

Zudem fragen viele Kunden der Barmenia, ob Arzneimittel, die im benachbarten Ausland (z. B. bei der Europa Apotheke B. V oder 0800 Doc Morris) zu teilweise erheblich günstigeren Preisen angeboten und grundsätzlich kostenfrei geliefert werden, erstattungsfähig sind. Soweit es sich bei der ausländischen Bezugsquelle um eine staatlich zugelassene Apotheke handelt, erstattet die Barmenia Krankenversicherung die Kosten für ärztlich verordnete Arzneimittel nach den vertraglichen Vereinbarungen in gleicher Weise wie beim Kauf in einer deutschen Apotheke. Und hat ein Kunde eine Eigenbeteiligung vereinbart, wird er die Vorteile des günstigeren Preises unmittelbar bemerken.

Und denken Sie daran: Auch, wenn Sie Präparate (z. B. Antikonzeptiva oder Vitamine) kaufen, die nicht erstattungsfähig sind, profitieren Sie von dem Preisvorteil. Und der günstigere Bezug von Arzneimitteln kann auch zum Erhalt Ihres Anspruches auf Beitragsrückerstattung bei Ihrem Versicherer beitragen.

Arzneimittel-Check

Als speziellen Service bietet die Barmenia ihren Kunden einen kostenlosen Medikamenten-Check bei der telefonischen Barmenia-Mediline 0202 438-44888 an.

  • Haben Sie sich durch den Beipackzettel gekämpft und bleiben dennoch Fragen?
  • Möchten Sie weiterführende Informationen über Chancen und Risiken der Behandlung?
  • Welche Folgen sind bei einer Nichtbehandlung zu erwarten?
  • Welche Medikamente dürfen Sie in der Schwangerschaft nicht anwenden?
  • Gibt es Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Medikamenten, die den Behandlungserfolg behindern, gefährden oder sich sogar gegenseitig schaden?
  • Welche Lebens- und Genussmittel können unerwünschte Wechselwirkungen mit Ihrem Medikament eingehen?

Bitte mixen Sie auf keinen Fall Ihren Tablettencocktail selbst!

X