Live-Chat

Sie brauchen unsere Hilfe oder haben Fragen an unsere Kundenbetreuung?

Barmenia Versicherungen

Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
Telefon: 0202 438-2906
E-Mail: info@barmenia.de

Mail schreiben

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne auch telefonisch.

0202 438-2906

Callback
Newsletter-Abo
Ihre Barmenia vor Ort
Newsletter-Abo

Sind die Zähne gesund, ist der Mensch es auch

Intakte Zähne bis ins hohe Alter – etwas, auf das heute niemand mehr verzichten will. Umso mehr, da medizinisch unumstritten ist, dass Zahnerkrankungen den ganzen Körper in Mitleidenschaft ziehen können. Hinzu kommt, dass ein kranker Zahn meist unangenehm bis unerträglich schmerzt. Doch wie hält man seine Zähne bis ins hohe Alter gesund?

Im Laufe eines Lebens verändert sich das Gebiss eines Menschen mitunter massiv. In jeder Entwicklungsphase braucht es daher eine angemessene Pflege. Trägt man ab einem gewissen Alter selbst die Verantwortung für die eigene Mundhöhle, so sind es in den ersten Lebensjahren die Eltern und Erzieher, die für eine richtige Zahnpflege Sorge tragen müssen.

Babys und Kleinkinder

Schon die Milchzähne müssen geputzt werden, sobald sie auftauchen. Lindenblütenextrakt mildert Zahnungsbeschwerden bei den Kleinsten. Zahncremes sollten weder Farb- noch Aromastoffe enthalten, ein hilfreicher, natürlicher Inhaltsstoff ist Xylitol, das effektiv vor Karies schützt. Gesüßte Tees sind absolut tabu. Damit schädigt man nicht nur nachhaltig das Gebiss, sondern gewöhnt die Kleinen an eine zuckerhaltige Ernährung.

Kinder und Jugendliche

Sobald ein Kind sich selbst die Zähne putzen kann, muss man mitunter mit einigen psychologischen Tricks arbeiten, um das Zähneputzen zu einer positiv besetzten Tätigkeit zu machen. Witzige Zahnbürsten und "coole" Zahncremes mit angenehmem Geschmack sind hier durchaus sinnvoll, Reinigung und Kariesschutz sollten bei allem Spaß jedoch nicht vergessen werden. 120 Sekunden Zähneputzen können für Kinder (und Eltern) eine Ewigkeit bedeuten, daher sollte auf einen hochwertigen Aminoflouridgehalt der Zahncreme geachtet werden, der den Kariesschutz möglichst schnell aufbaut.

Erwachsene

Erwachsene putzen zwar zumeist freiwillig, haben allerdings auch anspruchsvollere Zähne als Kinder und Jugendliche. Neben der Reinigung steht hier vor allem eine gründliche Mineralisierung des Gebisses im Vordergrund. Kalzium, Phosphat und Magnesium, am besten in Kombination mit Bromelin, sorgen für einen kontinuierlichen Wiederaufbau des Zahnschmelzes. Auch die Pflege des allmählich schwindenden Zahnfleisches spielt eine immer größere Rolle. Mundgeruch und Verfärbungen können durch eine solide Zahnreinigung mit entsprechender Mineralisierung vermieden werden. Eine professionelle Zahnreinigung sollte bei Erwachsenen in angemessenen Abständen zum guten Ton gehören.

X