Live-Chat

Sie brauchen unsere Hilfe oder haben Fragen an unsere Kundenbetreuung?

Barmenia Versicherungen

Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
Telefon: 0202 438-2906
E-Mail: info@barmenia.de

Mail schreiben

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne auch telefonisch.

0202 438-2906

Callback
Newsletter-Abo
Ihre Barmenia vor Ort
Newsletter-Abo

Wohngebäude Schadenprävention

In Deutschland brennen jährlich rund 200.000 Wohnungen und Gebäude. Dabei fallen mehr als 600 Menschen den Flammen zum Opfer. Zusätzlich wird etwa alle zwei bis drei Minuten in Wohnungen eingebrochen. Mit geeigneten Maßnahmen können Sie selbst viel tun, um solche Fälle zu vermeiden.

Wenn die Flammen hochschlagen

  • Ein Brand kann viele Ursachen haben: Fahrlässiger Umgang mit Feuer oder etwa technische Defekte. Schlimmer als die Flammen ist allerdings die Rauchentwicklung bei Bränden. Die meisten Brandtoten fallen dem Rauch zum Opfer. Auch Wohnungen und Gebäude werden unbewohnbar: Der Rauch enthält giftige Ablagerungen, die eine Sanierung erforderlich machen.
  • Rauchmelder können Leben retten. Installieren Sie unbedingt einen Rauchmelder im Wohnungsflur. Ebenso sollte jede Etage im Treppenhaus mit einem Melder ausgestattet sein. In der Küche und im Bad sollten Sie allerdings auf Rauchmelder verzichten. Der Küchen- oder Wasserdampf könnte Fehlalarme auslösen. In Deutschland sind Hauseigentümer nicht verpflichtet, Rauchmelder in Gebäude einzubauen. Eine Installation ist freiwillig, sollte aber unbedingt erfolgen. Schlagen die Rauchmelder an, haben Sie im Durchschnitt vier Minuten Zeit zur Flucht. Dann bilden sich die tödlichen Rauchgase.
  • Auch die Anschaffung eines Feuerlöschers ist sinnvoll. Damit können Sie kleinere Feuer löschen, bevor die Flammen sich ausbreiten und größere Schäden entstehen.

Gelegenheit macht Diebe

  • In diesem Sprichwort steckt viel Wahrheit. Rund 90 Prozent aller Wohnungseinbrüche werden von Gelegenheitstätern begangen. Meist haben diese nur Schraubenzieher und Hammer als Werkzeug. Geben Sie Einbrechern keine Chance und sichern Sie Ihr Haus ab. Sie könnten etwa Fenster und Türen mit Schutzbeschlägen, zusätzlichen Schlössern oder Schließblechen versehen. Denken Sie besonders an Hauseingangs- und Kellertüren. Diese sind ein beliebtes Ziel für Einbrecher. Bereits mit einfachen mechanischen Sicherungen können Sie Einbruchschäden verhindern.
  • Wollen Sie Ihre Haus- oder Wohnungseingangstür erneuern? Die Polizei bietet Ihnen das Programm polizeiliche Kriminalprävention an. Fachkundige Spezialisten stehen Ihnen vor Ort beratend zur Seite.
  • Einbrecher lieben dunkle Ecken, um in Wohnungen oder Häuser einzusteigen. Installieren Sie Beleuchtungsanlagen an den Eingangstüren. Auch Bewegungsmelder im Hof schrecken Einbrecher ab.
  • Noch ein finanzieller Tipp: Viele Versicherungen honorieren Ihre Bemühungen um Sicherheit vor Einbrüchen. Melden Sie Ihre Maßnahmen und Sie erhalten in der Regel Prämiennachlässe.

X