Live-Chat

Sie brauchen unsere Hilfe oder haben Fragen an unsere Kundenbetreuung?

Barmenia Versicherungen

Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
Telefon: 0202 438-2906
E-Mail: info@barmenia.de

Mail schreiben

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne auch telefonisch.

0202 438-2906

Callback
Newsletter-Abo
Ihre Barmenia vor Ort
Newsletter-Abo

Schlaganfall: immer mehr junge Menschen betroffen

Immer häufiger treten Schlaganfälle auch bei Menschen unter 45 Jahren und sogar bei Jugendlichen auf. Damit ist der Schlaganfall längst keine negative Begleiterscheinung des Alters mehr.

Tritt ein Schlaganfall im Alter zwischen 18 und 45 auf, sprechen Forscher von einem "juvenilen Schlaganfall". Auch wenn die Ursachen weitestgehend unklar sind, scheinen Lifestyle-Effekte einen Einfluss zu haben. Bei diesen ist häufig keine konkrete Ursache feststellbar. Erschreckend: Oft gibt es überhaupt keine Warnsignale.

Österreichische Experten sehen negative Lifestyle-Faktoren als einen häufigen Schlaganfall-Auslöser. Dazu gehören: Fettleibigkeit (oft einhergehend mit Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und Diabetes), Rauchen sowieder Konsum von illegalen Drogen wie Kokain und Amphetamin.

Symptome eines Schlaganfalls bei Jung und Alt gleich

Die Symptome eines juvenilen Schlaganfalls gleichen jenen bei über 45-Jährigen:

  • plötzliche ausgeprägte Lähmung einer Körperseite, meist kann der Patient Arm und Bein nicht mehr bewegen
  • herabhängender Mundwinkel
  • taubes Gefühl in der betroffenen Körperseite
  • schleppendes, undeutliches Sprechen
  • Seh- oder Schluckstörungen
  • plötzlich auftretendes heftiges Schwindelgefühl und Verwirrtheit
  • Gefühlsstörungen im Gesicht und Doppeltsehen

Ein Schlaganfall ist ein Notfall

Bei den ersten Anzeichen sollte sofort ein Rettungsdienst gerufen werden, auch wenn ein Betroffener seine Symptome nicht richtig wahrnimmt oder sie herunterspielt. Jeder Schlaganfall ist ein Notfall - jede Minute zählt!

Sobald der Notarzt informiert ist, heißt es:

  • mit dem Betroffenen sprechen, ihn nicht allein lassen
  • Fenster öffnen und beengte Kleidungsstücke lockern
  • den Patienten in Seitenlage bringen, wenn er bewusstlos ist
  • Zahnprothesen entfernen
  • Puls- und Herzschlag kontrollieren - immer am Handgelenk, niemals am Hals
  • Atemwege freihalten - etwaige Essensreste aus dem Mund entfernen und das Kinn leicht anheben

X