Live-Chat

Sie brauchen unsere Hilfe oder haben Fragen an unsere Kundenbetreuung?

Barmenia Versicherungen

Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
Telefon: 0202 438-2906
E-Mail: info@barmenia.de

Mail schreiben

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne auch telefonisch.

0202 438-2906

Callback
Newsletter-Abo
Ihre Barmenia vor Ort
Newsletter-Abo

Hohes Unfallrisiko beim Skifahren

Die Unfallgefahr beim Skifahren ist groß. Die Zahlen der privaten Unfallversicherer in Deutschland zeigen: Fast jede vierte Sportverletzung ist auf einen Unfall beim Skisport zurückzuführen – und das obwohl der Sport nur wenige Wochen im Jahr stattfinden kann. Damit ist Skifahren die unfallträchtigste Sportart gleich nach Ballsportarten wie Fußball. Was die Schwere der Verletzungen angeht, rangiert Skifahren sogar noch vor Fußball an erster Stelle.

Laut der Auswertungsstelle für Skiunfälle (ASU) sind jedes Jahr 4,2 Millionen Deutsche auf den Skipisten unterwegs. Pro Saison verletzen sich rund 40.000 Skifahrer und müssen ärztlich versorgt werden. Etwa jeder Zehnte verletzt sich so schwer, dass er stationär behandelt werden muss.

Knieverletzungen am häufigsten

Knieverletzungen machen mit über einem Drittel den größten Anteil aller Verletzungen beim Skifahren aus. Denn die Knie lassen sich leider nicht durch spezielle Kleidung, wie Helme für den Kopf oder Protektoren für den Rücken, schützen. Hier helfen nur regelmäßiger Sport und spezielle Trainingsübungen, die die Beinmuskulatur entsprechend stärken.

Skiunfälle verursachen auch immer noch zu viele Kopfverletzungen. Ein Helm sollte daher bei der Skiausrüstung an erster Stelle stehen. Denn gerade Kopfverletzungen ziehen häufig besonders schwere Folgen nach sich und können im schlimmsten Fall auch tödlich enden.

Private Unfallversicherung schützt vor Folgen

Skifahrer sollten nicht ohne Unfallversicherung in den Skiurlaub fahren. Sie bietet weltweiten Versicherungsschutz rund um die Uhr und sichert dauerhafte Unfallfolgen finanziell ab. Für den Skisport eignen sich besonders Policen, die auch für die Rettungs- und Bergungskosten nach einem Unfall aufkommen. Zusätzlich vereinbarte Reha-Leistungen helfen dem Verletzten dabei, schnell wieder auf die Beine zu kommen und wer Assistance-Leistungen in seinem Vertrag eingeschlossen hat, kann sich nach einem Unfall bei der Bewältigung des Alltags helfen lassen.

5 Tipps für mehr Sicherheit

Damit Unfälle aber gar nicht erst passieren, sollten Skifahrer nicht nur auf Helm und Ausrüstung achten, sondern auch einige Verhaltensregeln auf der Piste beachten:

  • Rücksicht auf andere nehmen und die Fahrspur so wählen, dass andere nicht gefährdet werden.
  • Geschwindigkeit und Fahrweise den Gelände- und Witterungsbedingungen anpassen.
  • Markierungen und Signale auf der Abfahrtsstrecke beachten.
  • Pausen machen.
  • Alkohol erst nach der letzten Abfahrt trinken.

Den optimalen Versicherungsschutz finden Sie hier: ski.barmenia.de

Skifahren

X