Live-Chat

Sie brauchen unsere Hilfe oder haben Fragen an unsere Kundenbetreuung?

Barmenia Versicherungen

Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
Telefon: 0202 438-2906
E-Mail: info@barmenia.de

Mail schreiben

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne auch telefonisch.

0202 438-2906


Gerne rufen wir Sie zurück.

Callback
Newsletter-Abo

Kapitalanlage

Kapitalanlagepolitik

Die Barmenia-Versicherungsgruppe richtet sich bei den Kapitalanlagen nach den gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Anforderungen. Dabei werden eine ausgewogene Mischung und Streuung der Anlagen sowie eine sorgfältige Auswahl der einzelnen Engagements berücksichtigt. Danach werden die einzelnen Engagements nach den Prinzipien der Sicherheit, Rentabilität und Liquidität im Interesse der Versicherungsnehmer beachtet.

Zur Bewertung der Risiken werden mehrmals im Jahr Szenarioanalysen (Stress-Tests) erstellt, die in Form von "Worst-Case-Szenarien" extreme Marktbewegungen und deren Auswirkungen auf die Ergebnisse abbilden. Daneben werden Sensitivitäts- und Durationsanalysen sowie Veränderungen der Zinskurve analysiert und Simulationen erstellt.

Vorstandsvorsitzender Dr. Andreas Eurich und Kapitalanlagenvorstand Martin Risse bei der Zeichnung der PRI

Die aufsichtsrechtlichen Anforderungen und Stress-Tests werden von allen Barmenia-Unternehmen erfüllt. Darüber hinaus bekennen sich die Barmenia Versicherungen zu nachhaltigem Investieren und haben deshalb im September 2014 die UNPRI gezeichnet:

UNPRI - United Nations-supported Principles of Responsible Investments

Die Barmenia bekennt sich zu den Grundsätzen für nachhaltiges Investieren der Vereinten Nationen (sog. UNPRI - United Nations-supported Principles of Responsible Investments). Die Barmenia Versicherungen wurden am 25.09.2014 als Unterzeichner auf der Internetseite www.unpri.org veröffentlicht.  

Das in den sechs Grundsätzen verwendete Kürzel "ESG" steht dabei für "Environment, Social, good Governance", zu deutsch: Umwelt, Soziales, gute Unternehmensführung.

Die einzelnen Grundsätze werden in den Überschriften abgebildet und die jeweilige geplante Realisierung durch die Barmenia darunter:

  • Wir werden ESG-Themen in die Analyse- und Entscheidungsprozesse im Investmentbereich einbeziehen.
  • Die Barmenia-Unternehmen investieren seit Jahren in nachhaltige Kapitalanlagen. Diese sind nachhaltige Wertpapierfonds sowie Anlagen zur Stromerzeugung aus regenerativen Quellen (Sonne, Wind, Wasserkraft).

    Für "nachhaltige Kapitalanlagen" gibt es keine allgemeingültige Definition. Jeder Investor ist selbst dafür verantwortlich, eine geeignete Formulierung für sich festzulegen. Die Barmenia-Unternehmen gehen wie folgt vor:

    Ausschlusskriterien für das gesamte Portfolio:

    Ausschlusskriterien

    Investitionen dürfen den Wertevorstellungen der Barmenia nicht widersprechen. Üblich ist, dass Negativ- bzw. Ausschlusskriterien definiert werden, die von Investitionen ausgeschlossen sind. Deshalb haben die Barmenia-Unternehmen geprüft, welche möglichen Tatbestände vom Partner oekom research identifiziert werden können. Diese wurden dann mit dem Barmenia-Leitbildteam, das sich aus Vertretern aller Hierarchieebenen – vom Azubi bis zum Vorstand - zusammensetzt, diskutiert und eine für uns relevante Auswahl vorgeschlagen. Diese wurde mit dem unabhängigen Nachhaltigkeitsbeirat diskutiert und von ihm gebilligt. Schließlich haben die Barmenia-Vorstände Ausschlüsse wie folgt beschlossen:

    Unternehmen als Herausgeber von Wertpapieren (Emittenten):

    • Herstellung von Bioziden (Chemikalien, die von der WHO als extrem gefährlich eingestuft werden)
    • Herstellung von oder Handel mit geächteten Waffen (Streubomben, Landminen etc.)
    • Bei der Behandlung von Arbeitnehmern Verstoß gegen Prinzipien, die die ILO als grundlegend ansieht: Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit, Zwangsarbeit, Kinderarbeit, Diskriminierung sowie systematische Umgehung von Mindestarbeitsstandards. Dies gilt für die Unternehmen selbst sowie für deren Zulieferer / Subunternehmer.
    • Verstoß gegen Menschenrechte über Arbeitsverhältnisse hinaus, z.B. Inkaufnahme von Gefährdung der Kunden, Menschenhandel, Gewaltanwendung, Verletzung der Selbstbestimmungsrechte. Dies gilt für die Unternehmen selbst sowie für deren Zulieferer / Subunternehmer.

    Staaten als Emittenten:

    • Verstoß gegen Arbeitsrechte hinsichtlich Mindestlöhne, Arbeitszeiten, Sicherheit und Gesundheit
    • Autoritäre Regime
    • Juristische Diskriminierung gesellschaftlicher Gruppen, z.B. Frauen, Behinderte, Minderheiten
    • Weite Verbreitung von Kinderarbeit
    • Verstoß gegen Menschenrechte, z.B. politische Willkür, Folter, Bewegungs- und Religionsfreiheit
    • Massive Einschränkung der Presse- und Medienfreiheit
    • Praktizierung der Todesstrafe

    Definition "nachhaltige Kapitalanlagen"

    Als nachhaltig gelten für uns Unternehmen und Staaten, die unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit überdurchschnittlich im Vergleich zu anderen sind. Konkret heißt es, dass in jeder Branche diejenigen Unternehmen als nachhaltig bezeichnet werden, die schädliche Auswirkungen ihrer Unternehmensaktivitäten auf die Umwelt so weit wie möglich reduzieren. Für Staaten als Kapitalnehmer gilt entsprechendes. Dies wird auch als "Best-in-class"-Ansatz bezeichnet.

    Ergänzt wird diese relative Einstufung durch absolute Kriterien. Auch die Klassenbesten müssen wünschenswerte Mindeststandards für eine Branche einhalten, wenn diese mit vertretbarem Aufwand erreichbar sind. Auf der anderen Seite gibt es Unternehmen, deren Leistungen gezielt auf Nachhaltigkeit gerichtet sind, z. B. durch Erzeugung von Strom aus regenerativen Quellen oder umweltgerechtes Recycling von Stoffen. Solche Unternehmen gelten grundsätzlich und ohne Berücksichtigung der Einstufung in ihrer Klasse als nachhaltig. Beim Verstoß gegen erreichbare und wünschenswerte Mindeststandards in ihrer Branche wären sie "nicht nachhaltig".

    Die Barmenia-Unternehmen kooperieren mit der Ratingagentur oekom research, mit der diese Grundzüge für die Kapitalanlagen umgesetzt werden. Das bestehende Portfolio wird überprüft und Neuinvestitionen werden auch unter dem Aspekt "Nachhaltigkeit" erfasst. Ziel ist es, den Anteil nachhaltiger Kapitalanlagen im Portfolio sukzessive zu erhöhen. Dabei sind auch die wirtschaftlichen Anforderungen zu beachten. Aus Gründen der Risikodiversifikation muss das Portfolio breit gestreut bleiben. Mit der Umsetzung beginnen werden wir bei den direkt gehaltenen Wertpapieren. Anlagen über Wertpapierfonds und andere Anlagegattungen wie z. B. Immobilien folgen später.

    Der unabhängige Nachhaltigkeitsbeirat berät die Barmenia-Kapitalanleger bei der Umsetzung des Konzeptes zur Realisierung der UNPRI.

  • Wir werden aktive Aktionäre sein und ESG-Themen in unsere Aktionärspolitik und -praxis einbeziehen.
  • Der Anteil an Aktien im Portfolio der Barmenia-Unternehmen ist relativ gering. Die uns gehörenden Aktien werden weitgehend in Fonds gehalten. Die aktive Aktionärspolitik spielt daher nur eine untergeordnete Rolle.

  • Wir werden eine angemessene Offenlegung in Bezug auf ESG-Themen bei den Unternehmen und Körperschaften fordern, in die wir investieren.
  • Die Barmenia-Unternehmen stehen mit einer Vielzahl von Marktteilnehmern in ständigem Kontakt. Dies betrifft sowohl potenzielle Kapitalnehmer als auch Vermögensverwalter und andere Investoren. Wir werden unsere Ausrichtung auf Nachhaltigkeit auch im Bereich der Kapitalanlagen und unser Interesse an einer Nachhaltigkeitsberichterstattung kommunizieren. Genaue Informationen zu einzelnen Themen werden wir fallweise anfordern.

  • Wir werden die Akzeptanz und die Umsetzung dieser Grundsätze in der Investmentbranche vorantreiben.
  • Die Barmenia-Unternehmen kommunizieren die Zeichnung dieser Grundsätze und werden sie in der Branche befürworten. Dadurch erwarten wir, auch andere Marktteilnehmer dafür gewinnen zu können. Ein Vertreter aus dem Kapitalanlagebereich der Barmenia Versicherungen und andere Versicherer haben mit ihrem Wissen den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) unterstützt, der dadurch "Unverbindliche Hinweise zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien in der Kapitalanlage" veröffentlichen konnte.

  • Wir werden über unsere Aktivitäten und unsere Fortschritte bei der Anwendung der Grundsätze Bericht erstatten.
  • Durch den Beitritt zur UNPRI-Initiative haben wir uns verpflichtet, an diese Organisation jährlich über unsere Aktivitäten zu berichten. Darüber hinaus kommunizieren wir die Umsetzung auch im Rahmen unserer Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichterstattung und auf dieser Internetseite.

Mit der Anerkennung dieser Grundsätze haben wir einen weiteren Meilenstein erreicht. Unsere Fortschritte bei der Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsstrategie werden wir auf dieser Seite regelmäßig aktualisieren.

Weitere Informationen unter www.unpri.org.

Fragen und Antworten zum Thema UNPRI

Warum hat die Barmenia die UNPRI gezeichnet? Wann ist eine Kapitanlage eigentlich nachhaltig? Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie hinter dem nächsten Klick. ...

Zeitplan zum Thema UNPRI

Welche Maßnahmen zur Anwendung und Umsetzung der Nachhhaltigkeitsstrategie wurden bei der Barmenia bereits umgesetzt und welche stehen zukünftig an? Den tabellarischen Zeitplan finden Sie hier.

X