Ratgeber für Ihre Reise

Reiseversicherung für Familien – diese Policen gehören ins Gepäck


Urlaub mit Kindern – welche Reiseversicherungen Familien unbedingt einpacken sollten

Ob Strandurlaub auf Mallorca oder Wohnwagentrip durch Australien – wer mit der ganzen Familie verreist, muss in puncto Urlaubsvorbereitung einiges berücksichtigen. Vor allem das Thema Reiseversicherung ist mit Kind unabdingbar. Denn nicht selten werden gerade kleine Kinder kurz vor Reiseantritt richtig krank und bringen die gesamte Urlaubsplanung durcheinander. Oder sie verletzen sich beim Buddeln im Sand und brauchen am Urlaubsort dringend ärztliche Versorgung. Damit Sie nicht auf Ihren Kosten sitzenbleiben und Ihren wohlverdienten Sommerurlaub in vollen Zügen genießen können, sollten Sie bei Ihren Reisevorbereitungen dem Versicherungsschutz ausreichend Aufmerksamkeit widmen. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Reiseversicherungen für Familien vor.


Reisekrankenversicherung – die wichtigste Reiseversicherung für Familien

Wenn sich Ihr Liebling im Urlaub verletzt, möchten Sie ihn natürlich in den besten ärztlichen Händen wissen. Doch gerade im Ausland kann ein Arzt- oder Krankenhausbesuch schnell richtig teuer werden. Denn die gesetzliche Krankenkasse kommt für krankheitsbedingte Kosten im Ausland meist nicht auf. Zwar können sich Krankenversicherte im EU-Ausland auf eine gewisse Grundsicherung verlassen. Diese deckt jedoch üblicherweise nur den Regelsatz ab, ausländische Ärzte rechnen bei Urlaubern aber gerne über den Privattarif ab. Die Differenz müssen dann die Versicherten tragen. Gleiches gilt für den Rücktransport nach Deutschland, der über die gesetzliche Krankenversicherung nicht abgedeckt ist. Und selbst Privatversicherte müssen einen Teil der Kosten selbst tragen, wenn die Versicherung beispielsweise eine Selbstbeteiligungsklausel enthält. Experten der Stiftung Warentest und der Bund der Versicherten empfehlen daher vor allem für Reisen in fernere Länder wie Australien, Thailand oder die USA den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Wer im Fall der Fälle zusätzliche Kosten vermeiden möchte, ist aber auch bei Trips ins europäische Ausland mit einer Reisekrankenversicherung für die ganze Familie bestens beraten.

Üblicherweise deckt diese Police die Kosten:
• von stationären und ambulanten Heilbehandlungen
• Heil-, Hilfs-, Arznei- sowie Verbandmittel
• provisorischem Zahnersatz und Zahnbehandlungen
• eines Krankenrücktransports zu 100 Prozent ab.

Darüber hinaus übernehmen einige Versicherer das sogenannte Rooming-in. Das bedeutet, dass Sie als Elternteil in das selbe Krankenhauszimmer aufgenommen werden, wenn Ihr Kind stationär behandelt werden muss. Meist wird diese Leistung für Kinder bis zu 14 Jahren getragen. Des Weiteren umfasst der Versicherungsschutz üblicherweise Such-, Rettungs- oder Berggungskosten sowie das Krankenhaustagegeld. Mit einer Reisekrankenversicherung sind Sie und Ihre Liebsten vor den finanziellen Folgen einer Erkrankung im Urlaub also bestens geschützt. Die einzige Frage, die sich nun noch stellt beim Thema Reisekrankenversicherung: Wann abschließen? Bei den meisten Versicherern können Sie selbst noch kurz vor Reiseantritt die Reiseversicherung online abschließen. Sie erhalten dann umgehend eine Versicherungsbestätigung per E-Mail und können beruhigt in den Flieger gen Süden steigen.


Reiserücktrittversicherung:
Damit Storno- und Abbruchkosten nicht zum finanziellen Desaster werden


Ob Windpocken oder Fieber – bei Familien ist einer der häufigsten Gründe für einen Reise-Rücktritt, dass das Kind krank wird. Die Folge: Sie können Ihren lang geplanten Urlaub gar nicht oder erst verspätet antreten. Die Flug- und Hotelrechnungen sind aber schon längst beglichen – und so kurz vor Reiseantritt betragen die Stornokosten oft 75 Prozent und mehr. Damit Sie auf diesen Kosten nicht sitzen bleiben, darf eine Reiserücktrittversicherung bei den Urlaubsvorbereitungen von Familien nicht fehlen. Denn diese Police übernimmt in der Regel die Storno- oder Nachreisekosten, wenn Sie Ihren Urlaub aufgrund schwerer Erkrankungen oder eines schweren Unfalls eines der Familienmitglieder nicht oder eben nur verspätet antreten können. Des Weiteren springt die Reiserücktrittversicherung ein, wenn

• Sie, Ihr Partner oder Ihre Kinder einen Impfstoff nicht vertragen
• aufgrund einer Schwangerschaft der Reiseantritt nicht möglich oder unzumutbar wäre und
• Sie oder Ihr Partner unerwartet den Arbeitsplatz wechseln bzw. verlieren oder unerwartet einen neuen Job aufnehmen.

Und wenn eine Familienversicherung abgeschlossen wurde, gilt in der Regel: Wird einer krank, darf die ganze Familie zu Hause bleiben. Tipp: Wählen Sie am besten eine Reiserücktrittversicherung, die auch einen vorzeitigen Reiseabbruch abdeckt. Denn bei einer solchen Reiseversicherung für Familien erstattet Ihnen der Versicherer in der Regel die nachweislich entstandenen Rückreisekosten, wenn Sie früher zurückreisen müssen. Auch der anteilige Wert der Urlaubsleistungen, die Sie durch die vorzeitige Rückreise nicht mehr genießen konnten, wird dann häufig übernommen.


Reiseversicherung für Familien-Trips mit dem Auto

Wer mit dem eigenen Auto in den Urlaub reist, hat die in der EU für alle Kfz-Halter vorgeschriebene Kfz-Haftpflicht ohnehin im Gepäck. Damit sind Schäden, die Sie Dritten bei einem Unfall zufügen, abgedeckt. Lange Zeit war die sogenannte grüne Versicherungskarte als Nachweis für den Haftpflichtschutz auch innerhalb Europas erforderlich. In EU-Ländern muss diese heute meist nicht mehr mitgeführt werden, da das Kennzeichen als Nachweis ausreicht. In anderen Ländern, etwa der Türkei oder in manchen osteuropäischen Staaten, ist das Mitführen der korrekt als Internationale Versicherungskarte für den Kraftverkehr bezeichneten Karte hingegen Pflicht. Wenn Sie im Urlaub mit einem gemieteten Pkw oder Wohnwagen unterwegs sind, ist im Mietvertrag meist eine Kfz-Haftpflichtversicherung eingeschlossen. Die jeweiligen Deckungssummen für Personen- oder Sachschäden richten sich jedoch nach den landesüblichen Beträgen. Und diese können deutlich unter den tatsächlich anfallenden Behandlungs- oder Reparaturkosten liegen. Experten raten daher zum Abschluss der sogenannten Mallorca-Police. Denn diese zusätzliche Mietwagenhaftpflichtversicherung stockt den Versicherungsschutz auf das heimische Niveau auf. Wer daheim einen eigenen Wagen und damit eine Kfz-Haftpflicht hat, braucht unter Umständen keine zusätzliche Police. Denn bei vielen Versicherern ist die Mallorca-Police für Mietwagen in der Kfz-Versicherung bereits enthalten – ein Blick in die Versicherungsbedingungen vor dem Urlaub lohnt also.


Wie hoch sind die Kosten?
Reiseversicherung für Familien als Mehrpersonentarif günstiger


Viele Versicherer haben sogenannte Mehrpersonentarife im Sortiment. Dadurch wird die Reiseversicherung für Familien oder Paare deutlich günstiger als der Abschluss von Reisepolicen für die Einzelpersonen. So kostet eine jährliche Reisekrankenversicherung für einen Erwachsenen mit weltweitem Versicherungsschutz ab ca. zehn Euro pro Jahr, der Versicherungsschutz für die gesamte Familie ist jedoch schon ab ca. 21 Euro zu haben.

< Zurück zur Ratgeberübersicht >

Besser Barmenia.
Besser reisen.