Ihr Kontakt

Barmenia Kundenberatung

Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen Rückruf, wir beraten Sie gerne auch telefonisch.

Mo. - Fr. 08:00 - 20:00 Uhr
Sa. 09:00 - 15:00 Uhr

Alle Servicenummern

Rückruf vereinbaren

So setzt die Barmenia Nachhaltigkeit um

Nachhaltiges wirtschaftliches Handeln, soziale Verantwortung und Umweltbewusstsein sind in der Unternehmenskultur der Barmenia verankert.

Nachhaltig aus Überzeugung

Nachhaltiges wirtschaftliches Handeln, soziale Verantwortung und Umweltbewusstsein sind in der Unternehmenskultur der Barmenia fest verankert. Die Auswirkungen möglicher Nachhaltigkeitsrisiken auf das gesamte Unternehmen werden regelmäßig überprüft. Dazu gehört für die Barmenia auch, dass das Geld der Kunden verantwortungsvoll und werteorientiert investiert wird.

Strategien für den Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken

Risikomanagement und Bewertung von Nachhaltigkeitsrisiken

Aus Sicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sind alle Nachhaltigkeitsrisiken hinsichtlich Umwelt, Soziales und Unternehmensführung zu berücksichtigen, die sich aus den 17 Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen ableiten lassen.

Die Barmenia verfügt über ein gut funktionierendes und organisiertes Risikomanagementsystem, das eine risikoorientierte Steuerung des Unternehmens gewährleistet. Das Risikomanagementsystem identifiziert, bewertet, überwacht, steuert und berichtet aussagefähig über Risiken, denen das Unternehmen tatsächlich oder möglicherweise ausgesetzt ist.

Im Rahmen der regelmäßigen Risikoinventur werden alle tatsächlichen und potenziellen Risiken ganzheitlich erfasst. Dabei werden Nachhaltigkeitsrisiken nicht isoliert betrachtet, sondern als Bestandteil des jeweiligen Risikos verstanden. Hierbei folgt die Barmenia der Empfehlung der BaFin. Des Weiteren fördert das Risikomanagement durch die regelmäßigen Abfragen in den Fachbereichen die aktive Auseinandersetzung mit Nachhaltigkeitsrisiken und unterstützt somit den Aspekt der Nachhaltigkeit als Bestandteil der Risikokultur der Barmenia.

Risikobewertung

Die Beachtung von Nachhaltigkeitsrisiken ist bei der Barmenia eine gesamtunternehmerische Aufgabe. Die Barmenia prüft laufend die Auswirkungen ihrer strategischen oder operativen Entscheidungen auf deren Nachhaltigkeit. In der Kapitalanlage werden Nachhaltigkeitsrisiken seit der Bekennung zu den Grundsätzen für verantwortungsvolles Investieren der Vereinten Nationen (engl. Principles for Responsible Investments, kurz PRI) im Jahre 2014 explizit adressiert.

Vorfälle bei einzelnen Emittenten werden im Hinblick auf ihre finanziellen Auswirkungen und Risiken untersucht. Die Einbeziehung der Nachhaltigkeitsprinzipien in den Investmentprozess schützt damit insbesondere vor finanziellen Risiken (bspw. Schadenersatzzahlungen bei Nichteinhaltung von Umweltstandards oder Korruption), die sich in Aktien- und Rentenkursen widerspiegeln. Insofern wird hierdurch auch eine langfristig orientierte und nachhaltige Rendite sichergestellt. Zusätzlich werden Investitionen in Geschäftsmodelle, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken, gemieden.

Nachhaltigkeitsauswirkungen auf Ebene des Unternehmens

Die Erfüllung der Verträge der Barmenia-Kunden hat oberste Priorität. Die Auswirkungen möglicher Nachhaltigkeitsrisiken auf das gesamte Unternehmen werden regelmäßig überprüft. Dazu gehört für die Barmenia auch, dass das Geld der Kunden verantwortungsvoll investiert wird.

Seit dem Jahr 2014 bekennt sich die Barmenia-Gruppe zu den Grundsätzen für verantwortungsvolles Investieren der Vereinten Nationen (engl. Principles for Responsible Investments, kurz PRI). Damit verpflichtet sich die Barmenia, Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsaspekte bei Investitionsentscheidungen zu beachten. Nachhaltigkeitsratings sind in die Investmententscheidung integriert. Folgende Ausschlusskriterien gelten für alle Assets im Direktbestand, in den Spezialfondsmandaten Aktien und Corporates, für die Alternative Investments sowie für neue Mieter*innen unserer Gebäude:

Ausschlusskriterien der Barmenia

Unternehmen

  • Verstoß gegen ein oder mehrere der zehn Prinzipien des UN GLOBAL COMPACT
  • Verstoß gegen gute Unternehmensführung
  • Herstellung von oder Handel mit geächteten Waffen (Streubomben, Landminen etc.) sowie konventionellen Waffen und konventionellen Waffenkomponenten
  • Herstellung von Bioziden (Chemikalien, die von der WHO als extrem gefährlich eingestuft werden)
  • Ertrag aus Kohleförderung
  • Ertrag > 30% aus Kohleverstromung
  • Umsatz > 5% Ölsande
  • Umsatz > 5% Ölschiefer*
  • Umsatz > 5% bei Tabakproduzenten, Tabakwarenlieferanten, Tabakhändlern
  • Bei der Behandlung von Arbeitnehmern Verstoß gegen Prinzipien, die die ILO als grundlegend ansieht: Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit, Zwangsarbeit, Kinderarbeit, Diskriminierung sowie systematische Umgehung von Mindestarbeitsstandards. Dies gilt für die Unternehmen selbst sowie für deren Zulieferer/Subunternehmer.
  • Verstoß gegen Menschenrechte über Arbeitsverhältnisse hinaus, z. B. Inkaufnahme von Gefährdung der Kunden, Menschenhandel, Gewaltanwendung, Verletzung der Selbstbestimmungsrechte. Dies gilt für die Unternehmen selbst sowie für deren Zulieferer/Subunternehmer.

Staaten

  • Verstoß gegen Arbeitsrechte hinsichtlich Mindestlöhne, Arbeitszeiten, Sicherheit und Gesundheit
  • Autoritäre Regime
  • Juristische Diskriminierung gesellschaftlicher Gruppen, z. B. Frauen, Behinderte, Minderheiten
  • Weite Verbreitung von Kinderarbeit
  • Verstoß gegen Menschenrechte, z. B. politische Willkür, Folter, Bewegungs- und Religionsfreiheit
  • Massive Einschränkung der Presse- und Medienfreiheit
  • Praktizierung der Todesstrafe

Diese Kriterien hat die Barmenia als die wichtigsten nachteiligen Nachhaltigkeitsauswirkungen definiert. Die Einhaltung wird tagesaktuell überwacht. Bei Verstoß gegen eines der Kriterien werden die Portfoliopositionen in Abhängigkeit ihrer Veräußerbarkeit innerhalb von 12 Monaten* interessewahrend liquidiert. Durch diese Maßnahmen werden wesentliche negative Auswirkungen auf die Rendite durch Materialisierung von ESG-Risiken minimiert.

Für das Gesamtportfolio der Barmenia-Gruppe wird ein durchschnittliches ESG-Rating von A angestrebt. Für den liquiden Direkt- und Fondsbestand greift die Barmenia auf die Daten von MSCI ESG Research sowie deren Rating-Methodik zurück (siehe Dokument ). Eine vollständige Portfolioabdeckung mit ESG-Daten wurde noch nicht erzielt. Für Alternative Investments, Immobilien und Hypotheken nutzt die Barmenia eine eigens entwickelte Ratingmethodik. Für neue Investments in jeder Anlageklasse gilt ein Mindest-ESG-Rating von BB. Dadurch stellen wir sicher, dass in Unternehmen und Staaten mit schlechten ESG Konzepten oder nicht-nachhaltigem Verhalten sowie in nicht nachhaltige Immobilien nicht investiert wird.

Es wird auf Basis der von MSCI ESG Research vorhandenen Daten halbjährlich der CO2-Ausstoß im Verhältnis zum erzielten Umsatz der Portfoliobestandteile gemessen und mit einer CO2-Benchmark verglichen. Die Barmenia verfolgt als ökologisches Ziel insgesamt eine Reduzierung des mit der Investitionstätigkeit verbundenen CO2-Ausstoßes und bekennt sich zudem zum Klimaschutzabkommen von Paris.

Die Barmenia-Gruppe nimmt Ihre Aktionärsstimmrechte aktiv wahr, im Fondsbestand erfolgt dies über externe Dienstleister. Mit Fondsmanagern wird aktives Engagement betrieben, um Nachhaltigkeitsfaktoren positiv zu beeinflussen.

Die Barmenia-Gruppe klassifiziert weiterhin solche Investitionen als nachhaltig im Sinne der Verordnung (EU) 2020/852 ("Taxonomieverordnung"), die einen Beitrag zu den Umweltzielen "Klimaschutz" sowie "Anpassung an den Klimawandel" leisten und durch die darüber hinaus keine erheblichen Nachteile für andere Stakeholder entstehen (Principal Adverse Impacts-PAIs). Der Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine Auswahlprüfung gemäß diesen Faktoren durchlaufen, wird jährlich in den nichtfinanziellen Berichten der Barmenia veröffentlicht. Neben den durch die EU Kommission vorgegebenen Pflichtindikatoren werden auch freiwillig festgelegte Kennzahlen erhoben. Die Wahrung einer guten Governance sowie das Vorliegen eines Plans zur Reduktion des CO2-Ausstoßes bei Unternehmen, sind aus Sicht der Barmenia essentiell. Wir erheben und berichten daher PAIs bzgl. der Whistleblower Policy sowie Strategien zur CO2-Reduktion der Unternehmen. Diese Informationen stellen wir erstmalig zum 30.06.2023 für den Zeitraum 1. Januar 2022 bis 31. Dezember 2022 zur Verfügung.

Da die technischen Screening-Kriterien noch nicht vollumfänglich vorliegen, kann sich die Definition ökologisch nachhaltiger Wirtschaftsaktivitäten und somit die Klassifizierung des Barmenia-Portfolios im Zeitablauf ändern. Die Barmenia handelt vorausschauend und verantwortungsvoll, den Beitrag zu den beworbenen Umweltzielen sowie die Vermeidung erheblicher Nachteile zu quantifizieren sowie eine lückenlose historische Datenbasis aufzubauen.

Der Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlprüfung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen, wird jährlich in den nichtfinanziellen Berichten der Barmenia veröffentlicht.

* Ausnahme: Rückführung der Bestands-Investments in Ölschiefer über max. 3 Jahre (Beginn: 01.11.22)

zu den Nachhaltigkeitsberichten

Die Barmenia bekennt sich zur Nachhaltigkeitspositionierung des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV)

Das Präsidium des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat ein Positionspapier verabschiedet, mit dem sich die Assekuranz zum nachhaltigen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft verpflichtet. Die Nachhaltigkeitspositionierung der deutschen Versicherer wurde am 22. Januar 2021 veröffentlicht.

Die Barmenia-Versicherungsgruppe bekennt sich ausdrücklich zur Nachhaltigkeitspositionierung des GDV.

Nachhaltigkeitspositionierung der Deutschen Versicherer im Wortlaut

Vergütungspolitik Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeitsthemen werden in erster Linie aus der Verantwortungskultur der Barmenia entwickelt, ohne dass es gesonderter Zielvereinbarungen bedarf. Die Mitarbeiter*innen gestalten Nachhaltigkeit in ihren Fachbereichen und stimmen sich, wenn erforderlich, mit ihrer Führungskraft ab. Besonders unternehmensrelevante Entscheidungen werden vom Vorstand beschlossen. Des Weiteren können Mitarbeitende über das Ideenmanagementsystem Vorschläge auch mit Nachhaltigkeitsbezug einbringen. Wenn es zu einer Realisierung der Idee kommt, erhalten die Mitarbeiter*innen Prämien. Mittlerweile gibt es regulatorische Anforderungen wie die CSR-Berichtspflicht und die Transparenz- und Taxonomie-Verordnungen, für die eine gesetzliche Umsetzungspflicht besteht.

Das Vergütungssystem der Unternehmen und damit auch die mit variablen Vergütungsbestandteilen versehenen Zielvereinbarungen entsprechen den aktien- und auch den versicherungsaufsichtsrechtlichen Anforderungen. Dementsprechend enthalten Zielvereinbarungen auch langfristige Komponenten, die in Abhängigkeit der Zielerreichung aufgeschoben ausgezahlt werden. Zielerreichungsgrade werden von den zuständigen Gremien, also für den Vorstand vom Aufsichtsrat, bewertet und kontrolliert. Neben Unternehmenszielen werden im variablen Vergütungssystem der Barmenia individuelle Zielvereinbarungen getroffen. Die individuellen Ziele mit variablen Vergütungen können auch auf Nachhaltigkeitsthemen abgestellt werden, wenn sie fachlich relevant sind. Bislang ist das Vergütungssystem insgesamt unabhängig von Nachhaltigkeitsrisiken.

Die Vergütungspolitik mit Beratern ist vertraglich so gestaltet, dass das Kundeninteresse berücksichtigt und bedarfsgerecht beraten wird. Bei der Vergütung für die Vermittlung von Nachhaltigkeitsprodukten und konventionellen Finanzprodukten werden keine Unterschiede gemacht.

Informationen zur Nachhaltigkeit dieses Finanzproduktes

Bei den indexgebundenen Renten, den fondsgebundenen Renten und der sofort beginnenden Rente der Barmenia Lebensversicherung a. G. werden vorvertragliche Informationen zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken, zu ökologischen oder sozialen Merkmalen sowie zu nachhaltigen Investitionen gegeben.

Rentenversicherungen

Informationen zu verantwortungsvollen Fonds

Machen Sie sich hier einen Überblick über unsere verantwortungsvollen Fonds.

Verantwortungsvolle Fonds

Hinweise zur Transparenz

Mit dieser Seite kommt die Barmenia den Pflichten aus der "VERORDNUNG (EU) 2019/2088 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor" zur Veröffentlichung von Nachhaltigkeitsinformationen auf Unternehmensebene im Internet nach.

Die Weiterentwicklung des Nachhaltigkeitsengagements der Barmenia finden Sie im Detail auf der Internetseite:

www.nachhaltige.versicherung

Zeitplan

Zeitplan der Umsetzung in den Kapitalanlagen

Persönlich beraten lassen

Damit wir Sie optimal beraten können, haben Sie für Rückfragen folgende Optionen:

Kundenbetreuung
0202 438-2906
Berater vor Ort
Berater finden