Ihr Kontakt

Barmenia Kundenbetreuung

Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen Rückruf, wir beraten Sie gerne auch telefonisch.

0202 438-2906

Mo. - Fr. 08:00 - 20:00 Uhr
Sa. 09:00 - 15:00 Uhr

Alle Servicenummern

So finden Sie die passende Hundeschule

Damit es zuhause und beim Spaziergang nicht zu gefährlichen Situationen kommt, muss sich ein Hund kontrollieren lassen. Schließlich gelten auch für ihn bestimmte Regeln. Damit das klappt, sind Hundeschulen eine gute Option. Wir haben für Sie Tipps zusammengestellt, damit Sie die richtige Hundeschule für sich und Ihren Vierbeiner finden.

Welcher Hund passt zu meiner Lebensweise?

Viele Hundeschulen helfen schon vor der eigentlichen Anschaffung eines Hundes. Denn verschiedene Rassen weisen auch verschiedene Charakterzüge auf. So gibt es z. B. typische Familienhunde oder Rassen, die gut zum Therapiehund ausgebildet werden können. Der Hundetrainer weiß, worauf es beim Kauf eines Hundes ankommt und kann Sie vor dem Kauf eines Welpen oder der Adoption eines Hundes aus dem Tierheim optimal beraten. So finden Sie einen Hund, der zu Ihnen und Ihrer Lebensweise passt.

Die Welpenschule

Wenn Sie einen jungen Hund in Ihre Familie aufnehmen, lohnt sich zunächst der Besuch einer Welpenschule oder - spielgruppe. Hier lernt Ihr Vierbeiner das Sozialverhalten mit anderen Hunden. Und natürlich hilft sie bei Erziehungsfragen. Umgekehrt lernen auch Sie die Sprache Ihres Hundes zu verstehen. Solch ein Kurs eignet sich besonders für diejenigen, die zum ersten Mal einen Hund zuhause aufnehmen. Link: Diese Basics benötigen Sie für Ihren Hund

Ab in die Hundeschule

Spätestens, wenn Sie Probleme oder Auffälligkeiten im Verhalten bemerken, die Sie alleine nicht lösen können, sollten Sie einen Profi um Rat fragen. Das ist keine Schande und dient Ihnen, Ihrem Vierbeiner und Ihrem Umfeld. Googeln Sie nach "Hundetrainer" oder "Hundeschule", dann werden Sie zahlreiche Treffer in Ihrer direkten Umgebung finden. Vom Hundepsychologen über Trainer und Hundeflüsterer gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt. Die Auswahl ist riesig. Aber wie finden Sie die für sich passende Hundeschule?

Dafür gibt es zwar kein Patent-Rezept, doch ein paar Anregungen, die Sie beachten können:

  • Der/Die Hundetrainer:in mag auch Menschen.
  • Nutzen Sie eine Schnupperstunde ohne Ihren Hund und schauen Sie sich das Training an.
  • Eine Hundeschule bietet eine Probestunde an. Sie sollte Sie nie, ohne Sie und Ihren Hund kennengelernt zu haben, zu einem ganzen Kurs überreden.
  • Der/Die Hundetrainer:in nimmt sich Zeit und berät Sie ausführlich.
  • Der/Die Hundetrainer:in verfügt über eine nachweisliche Ausbildung/Fortbildungen. Ein Hinweis auf "jahrelange Erfahrung" reicht da nicht aus - schließlich kann man Dinge auch jahrelang falsch machen.
  • Die Gruppen sind nicht zu groß. Ideal sind max. sechs Hunde-Mensch-Teams pro Trainer.
  • Die rassetypischen Eigenschaften und auch die Fähigkeiten des Halters / der Halterin werden beachtet.
  • Hunde mit Verhaltensproblemen werden zunächst individuell und nicht in einer Gruppe betreut.
  • Der/Die Hundetrainer:in kann jederzeit erklären, warum er/sie etwas tut.
  • Die Hundeschule bietet nicht "die Methode" zum Umgang mit Hunden an. Jeder Hund ist ein Individuum mit eigenen Bedürfnissen - der eine braucht halt weniger, der andere mehr Zeit.
  • Das Hundetraining findet nicht nur auf dem Hundeplatz statt.
  • Die Hundeschule setzt keine Starkzwang- (z. B. Würge-, Stachelhalsband) oder andere aversive Hilfsmittel (z. B. Rappeldosen, Sprühbänder) ein. Stattdessen wird über positive Verstärkung gearbeitet.
  • Ihr Hund sollte mit Freude in die Schule gehen. Ist er stattdessen auch nach einigen Stunden noch unsicher, nervös oder zeigt deutliche Stresssignale, sollten Sie sie verlassen.
  • Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl

EINFACH TIERISCH: WIR VERSICHERN IHREN VIERBEINER VON KLEIN BIS GROSS.

MachenWirGern

Sie und Ihr Hund verdienen eine gute Hundeschule und ein gutes Training

Fühlt sich Ihre Fellnase nicht wohl, lohnt sich ein Wechsel. Denn sonst kann die Entwicklung Ihres Hundes anders verlaufen, als beabsichtigt - anstatt mögliche Probleme zu verbessern, könnten sie sich verschlechtern und durch Angst oder Stress noch verstärken. Das gilt auch dann, wenn Sie sich selbst unbehaglich fühlen: Hunde sind sehr einfühlsam und bekommen das ganz schnell mit. Sie passen sich den Emotionen und Handlungen ihres Halters an und reagieren dementsprechend. Beobachten Sie Ihren Vierbeiner und sich selbst also genau und achten Sie auf positive und auch negative Signale.

Wir wünschen viel Erfolg und Spaß beim Training mit Ihrem liebsten Vierbeiner!

Hunde-Krankenversicherung

Sie möchten Ihrem Vierbeiner die bestmögliche medizinische Versorgung bieten aber gleichzeitig auch selbst finanziell absichert sein?

Dann ist die Hunde-Krankenversicherung der Barmenia genau das Richtige für Sie. Vom reinen OP-Schutz bis hin zum Premium-Versicherungsschutz ist für jeden etwas dabei.

Hundehalter-Haftpflichtversicherung

In manchen Bundesländern ist sie sogar Pflicht, aber auch darüber hinaus für jede:n Hundehalter:in sinnvoll: Die Hundehalter-Haftpflichtversicherung,

Auch wenn Sie selbst kein Verschulden trifft, haften Sie für alle Schäden, die Ihr Hund verursacht. Mit der Hundehalter-Haftpflichtversicherung sind Sie für solche Fälle abgesichert.

Persönlich beraten lassen

Damit wir Sie optimal beraten können, haben Sie für Rückfragen folgende Optionen:

Kundenbetreuung

0202 438-2906

Berater vor Ort

Berater finden